• Dr. Frank Jan Ermark &
    Markus Knüppel
  • Termine
    t 06341 . 8 00 29
  • Marktstraße 35
    76829 Landau
1

Vorsorge
Die gesunde Entwicklung im Blick. Von der Geburt bis fast zum Führerschein.

Die Vorsorgeuntersuchungen bieten die einmalige Chance, frühzeitig Gesundheitsstörungen oder Auffälligkeiten in der Entwicklung zu erkennen. Körperlich, motorisch, sprachlich und geistig – hier haben wir alle Entwicklungsschritte im Blick und sind mit all unserem Wissen für Sie da. Für alle Fragen und Anliegen, aber auch Sorgen und Nöte, die das Elternsein manchmal mit sich bringen kann.

Frühzeitiges Erkennen. Erfolgreiches Behandeln.

Sollten bei den Vorsorgeuntersuchungen Auffälligkeiten bestehen, haben wir in unserer Kinderarztpraxis in Landau hervorragende basisdiagnostische Möglichkeiten und auch die Expertise, standardisierte Tests für bestmögliche Gewissheit durchzuführen und Entwicklungsstörungen zuverlässig festzustellen. Hierzu gehören BUEVA, BUEGA, ET 6-6, FEW-2 und M-ABC-2.

Baby
U1 bis U6

Baby 
U1 bis U6
Baby 
U1 bis U6

U1:

Direkt nach der Geburt und noch im Kreißsaal untersucht ein Arzt alle lebensnotwendigen Funktionen, hört Herz und Lunge ab, überprüft die Durchblutung der Haut sowie den Sauerstoffgehalt des Bluts und kontrolliert Muskelspannung und angeborene Reflexe. Zudem bekommt das Baby Vitamin-K-Tropfen, um das Risiko einer Blutgerinnungsstörung aufgrund einer Unterversorgung auszuschließen.

U2:

Diese sogenannte Neugeborenen-Basisuntersuchung findet in der Regel zwischen dem 3. und 10. Lebenstag statt. Hier stehen der Neugeborenen-Hörtest sowie die Untersuchung der anderen Sinnesorgane, Brust- und Bauchorgane, Geschlechtsteile, Muskeln und Nerven im Fokus. Neben der Überprüfung einer eventuellen Neugeborenengelbsucht und der erneuten Gabe von Vitamin-K erhalten die Eltern umfassende und vielfältige Informationen für die erste Zeit zu Hause.

U3:

Zwischen der 4. und 5. Lebenswoche findet üblicherweise die erste Untersuchung in der Kinderarztpraxis statt. Hier gilt unser Augenmerk der altersgerechten Entwicklung. Hör- und Sehvermögen stehen hier ebenso im Vordergrund wie Reflexe und Hüftgelenke, aber auch allgemeines Verhalten wie Trinken, Verdauung und Schlafen.

U4:

Kann das Baby sein Köpfchen halten, wenn es an beiden Ärmchen hochgezogen wird? Verfolgt es mit den Augen Menschen, Gegenstände und sucht nach Geräuschquellen? Quietscht und jauchzt es schon? Solche Entwicklungsschritte der Motorik, der Reflexe und der frühen Sprachentwicklung betrachten wir im Rahmen der Untersuchung zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat. In einer umfassenden körperlichen Untersuchung kontrollieren wir neben den Organfunktionen auch das Längenwachstum, die Gewichtsentwicklung sowie das Schädelwachstum. Wir besprechen gemeinsam die Einführung der Beikost. Die ersten Impfungen zum Schutz ihres Kinds sind jetzt empfohlen.

U5:

Mit einem halben Jahr findet die fünfte Vorsorgeuntersuchung statt. Hier schauen wir auf die Beweglichkeit Ihres Babys: Dreht es sich auf den Bauch, stützt es sich mit den Händen ab, und wie steht es mit dem Greifen? Auch Brabbeln, Laute bilden und nachahmen sollten jetzt eine Lieblingsbeschäftigung Ihres Babys sein. Zudem achten wir darauf, ob es eventuell fremdelt und Vertraute von Fremden unterscheiden kann. Sollte sich der erste Zahn bemerkbar machen, sprechen wir über Mundhygiene. Auch die weitere Einführung von Beikost bleibt hier ein wichtiges Thema.

U6:

Auch bei der „Einjahresuntersuchung“ achten wir auf Körperfunktionen, Beweglichkeit und Sehvermögen – doch nun mit Fokus auf die Körperbeherrschung. Kann ein Kind frei und mit geradem Rücken sitzen, zieht es sich schon selbstständig in den Stand und läuft es vielleicht schon an der Hand oder an Möbeln entlang. Auch die Feinmotorik, wie den Pinzettengriff und das Turmbauen, schauen wir uns an. Zudem ist eine erste Auffrischung der Impfungen empfehlenswert und weitere Impfungen können nun erfolgen.

Kleinkind
U7 bis U9

Kleinkind 
U7 bis U9
Kleinkind 
U7 bis U9

U7:

Ihr Baby ist nun zum Kleinkind geworden und wird bald seinen zweiten Geburtstag feiern. Mehr und mehr wird es selbstständiger, läuft frei und schafft Treppen. Auch feinmotorisch hat sich sehr viel bei Ihrem Nachwuchs getan: Steck- und Schlüssel-Schlossspiele beherrscht es jetzt.

Dies alles und insbesondere auch die Sprachentwicklung und den Wortschatz betrachten wir bei der „Zweijahresuntersuchung“ in aller Genauigkeit. Wir prüfen, ob die Grundimmunisierung vollständig ist, fehlende Impfungen werden nachgeholt.

7a:

Die U7a mit 3 Jahren schließt die Lücke zwischen U7 und U8, um die vielfältigen wichtigen Entwicklungen in diesem Zeitraum im Auge zu behalten. Dazu gehören, neben den körperlichen Untersuchungen, Hör- und Sehtests wie auch der Blick auf die weitere Sprachentwicklung. Auch der Umgang mit anderen Kindern auf dem Spielplatz oder im Kindergarten wird thematisiert.

U8:

Im Alter von 4 Jahren steht die nächste Vorsorge an, die wiederum alle wichtigen Entwicklungsschritte Ihres Kleinkinds vom kleinen Zeh bis zum Haarschopf überprüft. Dies bedeutet: Wir untersuchen selbstverständlich die körperliche Entwicklung, die Funktionsfähigkeit der Organe sowie das Hör- und Sehvermögen. Zudem stehen hier auch das soziale Verhalten Ihres Kinds, zum Beispiel im Kindergarten, auf dem Spielplatz und in der Familie im Mittelpunkt.

U9:

Im letzten Kindergartenjahr im Alter von 5 Jahren erfolgt diese Vorsorgeuntersuchung. Neben der Überprüfung der Organfunktionen und der körperlichen Entwicklung stehen hier nun weitere Untersuchungen an. Insbesondere das Sehvermögen, wie auch die Fein- und Grobmotorik werden ganz genau getestet. Bevor es in die Schule geht, achten wir nochmals besonders auf die Sprachfertigkeiten ihres Kinds.

Schulkind
U10 bis U11

Schulkind
U10 bis U11
Schulkind
U10 bis U11

U10:

Im Alter zwischen 7 und 8 Jahren findet diese Vorsorgeuntersuchung Ihres Grundschulkinds statt. Unser Ziel ist es hier, eventuelle Entwicklungsstörungen frühzeitig zu erkennen und dann auch gezielt zu behandeln. Meist sind dies Problematiken, die sich erst mit dem Schullalltag bemerkbar machen: zum Beispiel Lese-Rechtschreib- oder Rechen-Schwäche, Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS oder motorische Problematiken.

U11:

Im Alter zwischen 9 und 10 Jahren zeigen sich bei manchen Kindern Schulschwierigkeiten unterschiedlicher Art. Ob Probleme in der Leistung oder Konzentration, im Verhalten oder in der Sozialisation in der Schule – diese Untersuchung unterstützt dabei, solche Entwicklungen zu erkennen und entsprechende Maßnahmen für das betroffene Kind auszuwählen. Auch die Mund- und Zahngesundheit sowie die Bewegungs- und Essgewohnheiten werden hier beleuchtet. 

Für Mädchen in diesem Alter empfehlen wir die Impfung gegen Papillomaviren (HPV).

Teenager
J1 bis J2

Teenager
J1 bis J2
Teenager
J1 bis J2

J1:

Aus den Babys und Kindern sind Teenager geworden. Wir überprüfen Größe, Gewicht, Haltung, Impfstatus und Blut, betrachten die pubertären Entwicklungsstadien und beraten die Jugendlichen auch bei Hautproblemen oder Essstörungen.

Nun stehen andere Themen im Vordergrund: Medienkonsum, Rauchen, Alkohol und Drogen, Sexualität und Verhütung, Probleme mit Lehrern oder in der Familie – für eine gesunde Entwicklung und als vertrauensvolle Ansprechpartner sind wir auch in dieser Phase zwischen 12 und 14 Jahren für Ihre Kinder da. Wir überprüfen bei Mädchen den HPV-Impfstatus und ergänzen fehlende Impfungen.

J2:

Nun sind die Teenager schon fast erwachsen geworden. Die letzte Vorsorgeuntersuchung findet zwischen 16 und 17 Jahren statt und bietet einen Gesundheits-Checkup vor dem Start in einen neuen Lebensabschnitt. Im Zentrum stehen hier die Diagnose und Therapie von Stoffwechselerkrankungen, Pubertäts- oder Sexualitätsstörungen und Haltungsproblematiken. Aber auch Gespräche zu Sozialleben, Familie oder Berufswahl sind hier möglich.